Tag 60: Verfugung, Trockenbau & Elektrik

Der Verblender/Klinker wurde gereinigt und heute verfugt.

Verfugungsarbeiten

Parallel zu den Elektrikern haben in den letzten beiden Tagen die Trockenbauer begonnen im Obergeschoss die Wände aufzustellen.

Kinderzimmer 1
Blick ins zukünftige Bad
Zu- und Abluftrohre der Lüftung, links daneben ein Abwasserrohr des Bads
Im Fußboden des späteren Gästebads sammeln sich alle Stromkabel des Hauses
Über den Flur verteilen sie sich in das Erdgeschoss…
…z. B. in das Wohnzimmer

Tag 57: Fenster, Tür, Dachdämmung

In der kurzen Woche vom Reformationstag mit dem langen Wochenende ist auf der Baustelle nichts passiert. Der Wind konnte durch die noch offenen Fenster ziehen und so etwas das Haus trocknen.

Diesen Montag wurden dann endlich die Fenster und Hauseingangstür eingebaut. Ab jetzt brauchen wir den Schlüssel!

Der Dachstuhl ist seit heute auch gedämmt, die Dampfsperre ist aufgebracht.

Parallel dazu sind die Elektriker bereits fleißig. Dazu gab es sachdienliche Hinweise:

Zwei der Leerrohre wären später nicht nutzbar gewesen, da sie über so viele Ecken und Biegungen verlaufen wären, dass man dort später niemals nachträglich noch Netzwerkkabel hätte durchziehen können. Wir haben uns dazu entschlossen, dass die Rohre gleich mit CAT7-Leitungen verlegt werden.

An vielen Stellen wurde bereits geschlitzt

Tag 44: Dach jetzt auch mit Dachziegeln

Gestern standen die Paletten mit den Dachziegeln noch auf dem Boden, heute ist das Dach bereits eingedeckt. Inklusive den beiden Dachfenstern und den Klempnerarbeiten (Dachrinnen und Regenwasserfallrohre).

Die Fenster und die Haustür wurden auch schon angeliefert.

Dann kann ja kommende Woche das Haus zu gemacht werden.

Einen Schlüssel haben wir übrigens auch schon!

Tag 37: Der Verblender macht Fortschritte

Heute waren wir mit unserem Baugutachter vor Ort und haben uns den Fortschritt angeschaut. Mängel wurden glücklicherweise keine festgestellt. Die Perimeterdämmung zwischen den Lichtschächten und der Hauswand ragt etwas über das spätere Niveau des umgebenden Geländes hinaus, aber das sollte sich noch in den nächsten kommenden Wochen klären lassen.

Verblender und dahinterliegende Dämmung
Südansicht
Süd-östliche Ecke

Tag 32: Jetzt auch mit Dach

Am Samstag um 6:30 kamen die Zimmerleute, um 10:00 stand das Dach. Die Jungs machen das scheinbar nicht zum ersten Mal (kann sein, dass ich mich wiederhole).

Das Dach ist eine selbst tragende Konstruktion, die auf der Decke des Erdgeschosses ruht.

Dachkonstruktion im Querschnitt
Die Öffnungen für die Dachfenster kommen scheinbar später (hoffentlich)

Nebenbei wurde begonnen die Westseite (Wetterseite) zu verklinkern.

Im Erdgeschoss gibt es eine Grenadierschicht als stilistisches Element

Tag 29: Die Erdgeschossdecke liegt

Nach etwas mehr als vier Wochen nach Baubeginn wurde heute die Erdgeschossdecke auf das Erdgeschoss gelegt und mit Beton ausgegossen. Der Kran hatte wohl laut Aussage des Poliers auf dem weichen Boden Probleme Halt zu finden, aber nach wohl am Ende doch noch eine Lösung gefunden, so dass der Termin gehalten werden konnte.

Blick vom Nachbarn

Mittlerweile stehen auch die Gerüste außen herum, in den nächsten Tagen soll wohl gleich mit dem Klinker begonnen werden. Die Paletten mit den Steinen sind schon um das Haus herum verteilt.

Blick vom Flur ins Wohnzimmer (gerade zu) und in die Küche (links)
Und der Blick in die Gegenrichtung
Blick aus der Küche ins Wohnzimmer

Am kommenden Samstag, also am Tag 32 seit Baubeginn, sollen angeblich die Zimmerleute kommen und die Dachkonstruktion auf das Haus setzen sowie diese mit Unterspannbahnen versehen. Damit wäre das Haus dann schon mal grob vor dem Regen geschützt.

Bleibt spannend.

Tag 22: Das Erdgeschoss entsteht

Mittlerweile wurde das Erdgeschoss begonnen. Es macht den Eindruck, dass die Porenbetonsteine schnell und einfach verarbeitet werden können und es wahrscheinlich nicht lange dauert, bis die Erdgeschossdecke gelegt werden kann.

Nordostseite

Die Firma Niebuhr (Tiefbau) hat mittlerweile die Kellerwände von außen gedämmt, die Lichtschächte der Kellerfenster montiert und deren Entwässerung verlegt.

Ein Wohnzimmerfenster (links) und das bodentiefe Küchenfenster (rechts) sind schon zu erahnen

Auf die Frage, ob die nicht-bodentiefen Fenster später auf zugemauert werden, reagierte der Polier etwas verduzt. Ich meinte dann, dass das eine Küchenfenster (vor dem sich später eine Arbeitsplatte befinden wird) nicht bodentief sein sollte. Scheinbar wurde die Baustellenzeichnung nicht korrekt gelesen. Naja, sie mauern das Fenster nun auf die passende Höhe.

An der Westseite muss noch weiter Erdreich angehäuft werden. Am Ende dürfen die Kellerwände nicht herausschauen.

Tag 19: Post vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Sehr geehrter Herr Flämig,

Sie erhalten heute die Bewilligung Ihrer beantragten Förderung!

Mit Ihrer Teilnahme am Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie profitieren Sie nicht nur selbst, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Dafür danken wir Ihnen ausdrücklich!

Im Zentrum unserer Aufmerksamkeit steht auch weiterhin eine sichere, bezahlbare und umweltfreundliche Energieversorgung. Ein wichtiger Baustein ist dabei die Energieeffizienz. Unter dem Motto „Deutschland macht’s effizient” wollen wir gemeinsam mit Ihnen die Energiewende weiter voranbringen.

Wir möchten Sie gerne auf weitere attraktive Energieeffizienz-Förderprogramme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hinweisen, die sich für Sie auszahlen könnten. Informationen hierzu finden Sie online unter www.machts-effizient.de.

Deutschland macht’s effizient – machen Sie weiter mit!

Mit freundlichen Grüßen

Peter Altmaier
Torsten Safarik

Unsere Wärmepumpe zur Warmwassererzeugung und Heizung wird aus Mitteln des Energie- und Klimafonds (EKF) mit einem Zuschuss im Rahmen der Innovationsförderung von 1.500 € gefördert. Zusätzlich wird es noch einen Kombinationsbonus von 500 € geben, da gleichzeitig eine nicht förderfähige Solaranlage errichtet wird, die einen Beitrag als Wärmequelle für die Wärmepumpe leistet.

Tag 17: Eine Woche lang ist kaum was passiert

Eigentlich sollte in der KW 39 der Tiefbauer den Keller fertig machen, sprich: Perimeterdämmung außen anbringen, die Lichtschächte montieren und das Erdreich bis zur Oberkante des Kellers wieder anfüllen.

Die Baustelle eine Woche später

Eigentlich.

Uneigentlich ist kaum etwas passiert. Der Tiefbauer hat es laut Aussage des Bauleiters – wider allen Versprechungen – wohl doch nicht geschafft. Am Anfang der Woche fehlte wohl das Baumaterial (die Dämmung), Mitte der Woche fehlte dann wohl die Zeit.

Das Baumaterial ist, wie man sieht, mittlerweile da.

Kellerwände und -Sohle wurden von den Verschalungen befreit

Immerhin haben wir jetzt Strom auf dem Grundstück. Am Mittwoch wurde die Säule gesetzt. Glücklicherweise wurden auch die Leerrohre verwendet, die die Gemeinde in unter der Straße für uns verlegt hat, so dass die Straße nicht noch einmal aufgerissen werden musste.

Abzweig unseres Stromanschlusses unter dem Bürgersteig
(links sind die Leerrohre unter der Straße zu sehen)

Am Montag soll angeblich der Maurer beginnen die Wände im Erdgeschoss hoch zu ziehen.

Warten wir ab, ob dieser Terminplan gehalten werden kann.