Tag 132: Vorabnahme

Heute war es soweit: Tag der Vorabnahme. Zusammen mit dem Gutachter und dem Bauleiter sind wir erst Raum für Raum durch das Haus, dann außen herum gegangen. In jedem Raum wurden die Fenster und Rollläden geprüft, der Putz bewertet, die Position von Steckdosen und Schaltern mit der Elektroplanung verglichen. Unter dem Dach wurde die Verlegung der Isolierung der Dachgeschossdecke bewertet (die dem Gutachter nicht homogen genug war).

Im Arbeitszimmer wurde in einer Ecke nur eine zweifach-Steckdose anstatt einer dreifachen Steckdose verbaut, ein Fehler der noch bis zum Freitag beseitigt wird.

Hier und da wird noch einmal ein bisschen Spachtelmasse aufgebracht, an wenigen anderen stellen noch einmal glatt geschliffen. Alles keine großen Sachen.

Kurz vorher wurde der Blower-Door-Test durchgeführt, bei dem mittels künstlichen Über- und Unterdruck gemessen wird, wie dicht das Haus ist. Die Druckunterschiede werden dabei über einen Einsatz in der Tür erzeugt, woher auch der Name kommt.

Das Blower-Door-Gerät, mit dem die Messung erfolgt

Bei der Messung wurde ein durchschnittlicher Wert von “0,58 h−1” festgestellt. Der Wert gibt an, wie häufig pro Stunde die Luftmasse des Hauses bei einem theoretischen Druckunterschied von 50 Pa durch Undichtigkeiten ausgetauscht wird. Laut Wikipedia sind typische Luftwechselraten bei undichten Altbauten 4 bis 12 h−1; bei Neubauten ohne besondere Sorgfalt 3 bis 7 h−1; bei Niedrigenergiehäusern 1 bis 2 h−1 und bei Passivhäusern 0,1 bis 0,6 h−1. Was die Dichtigkeit angeht befindet sich unser Haus also auf dem Niveau eines Passivhauses. Nimmt man alle (ungewollten) Undichtigkeiten des Hauses zusammen, ergibt sich ca. eine Fläche von 10 x 10 cm.

Was uns leider immer noch sorgen macht, ist unser Stromanschluss. Obwohl die Avacon (bzw. deren beauftragtes Subunternehmen) zugesagt hat, den Hausanschlusskasten am kommenden Donnerstag zu installieren, heißt das noch nicht, dass auch der Stromzähler installiert werden kann. Es kann passieren, dass dafür ein weiterer Termin notwendig ist. Ehrlich gesagt habe ich aber nicht verstanden, warum man daraus nicht ein Abwasch machen kann. Leider gibt es ohne den Stromzähler und die Inbetriebnahme der Elektroverteilung keine Endabnahme. Unser Endabnahmetermin am Freitag wackelt…

Tag 130: Weihnachten und Jahreswechsel

Über Weihnachten und Neujahr hinweg ist nicht viel im Haus passiert. Auch den Handwerkern sei Weihnachtsurlaub gegönnt.

Kurz vor Weihnachten wurden noch die Türen eingebaut.

Wohnzimmertür und Flügeltür zur Küche
Zimmertür ohne Lichtausschnitt

Im neuen Jahr wurde die Photovoltaik-Technik vervollständigt. Das heißt, dass die Batterie, der Wechselrichter und die Managementtechnik dafür installiert wurden. Leider konnte ich bisher keine Fotos davon machen, da es im Keller immer noch kein richtiges Licht gibt. Am 09.01. wurde die PV-Anlage offiziell in Betrieb genommen, zu diesem Zeitpunkt haben wir die Anlage dann auch im Martkstammdatenregister der Bundesnetzagentur registriert (PV-Anlage und Batterie separat), was man als Stromerzeuger wohl machen muss. Die detaillierte Anleitung dazu gab es vom Unternehmen, dass die PV-Anlage bei uns installiert hat.

Auszug aus dem MaStR

À propos Strom, das führt uns zum derzeitigen Sorgenkind:

Am kommenden Dienstag, also übermorgen, soll die Vorabnahme des Hauses stattfinden. Aber bisher ist die Elektroinstallation noch weit davon entfernt fertig zu sein: an vielen Stellen fehlen die Steckdosen und Schalter, der Sicherungskasten mit dem Zähler und dem Hausanschluss fehlt derzeit noch komplett. Bisher enden lediglich alle Kabel in einem großen Bündel im Keller. Die Avacon scheint den Stromanschluss auch noch nicht geschaltet zu haben, wer hier auf wen wartet ist uns derzeit nicht bekannt. Wir werden morgen wohl mal mit Avacon telefonieren.

Der Fußboden im EG ist auch noch nicht so weit, wie er heute eigentlich laut Terminplan sein sollte (Verlegearbeiten sollten bis Mittwoch letzter Woche fertig sein). Scheinbar wurde am Freitag erst die Ausgleichsmasse vergossen, da an der Hauseingangstür ein Zettel hang, dass das Haus erst ab dem 11.01. betretbar sei.

Ausgleichsmasse im Eingangsbereich
Wohnzimmer

Auf dieser Ausgleichsmasse muss nun der Vinylboden verlegt werden, ob sie das bis Dienstag schaffen?

Eigentlich sollte am Freitag, also in fünf Arbeitstagen die Endabnahme sein. Ein bisschen zweifenl wir daran, dass Viebrockhaus den Termin halten kann…

Achso, übrigens: die Armatur ist noch nicht ersetzt.